Sachwertpolice

Eine neue Produktform die meistens aus einer fondsgebundenen  Lebensversicherung und einem Kapitalanlageprodukt besteht. Bei dem Kapitalanlageprodukt kann es ein BaFin gestattetes Produkt sein oder ein Produkt welches nicht Gestattungspflichtig von Seiten der BaFin ist. Hier zum Beispiel das Nachrangdarlehen oder auch...

Genussrechte

Genussrecht ist ein juristischer Begriff aus dem deutschen Schuldrecht. Ein Genussschein ist eine Anlageform, die z. B. Rechte am Reingewinn einer Gesellschaft übergibt. Das Stimmrecht ist dabei immer ausgeschlossen. Die Rendite ist oft recht hoch, bei einer Insolvenz oder einer Liquidation erfolgt...

Bruchteilseigentum

Besitzen mehrere Personen gemeinsam eine Sache, so wird diese im deutschen Zivilrecht als „Bruchteilseigentum“ oder „Miteigentum nach Bruchteilen“ bezeichnet. Seine gesetzlichen Regelungen findet das Bruchteilseigentum in den §§ 1008 bis 1011 BGB. Wie hoch der individuelle Anteil der einzelnen Personen ist,...

Offener Fonds

Ein offener Investmentfonds, kurz als Fonds bezeichnet, ist ein Konstrukt zur Geldanlage. Eine Investmentgesellschaft (deutscher Fachbegriff: Kapitalanlagegesellschaft) sammelt das Geld der Anleger, bündelt es in einem Sondervermögen – dem Investmentfonds – und investiert es in einem oder mehreren Anlagebereichen. Die Anteilscheine können in...

Geschlossener Fonds

Bei den geschlossenen Fonds (engl. Closed-end fund (CEF)) kann in der Regel, anders als bei offenen Investmentfonds, nur in einem bestimmten Platzierungszeitraum investiert werden, danach wird der Fonds geschlossen. Der Erwerber eines Anteils an einem geschlossenen Fonds wird Unternehmer (in der...

Partiarisches Darlehen

Bei dem partiarischen Darlehen handelt es sich um ein außerordentlich flexibles Kapitalanlageprodukt, das bei entsprechender Ausgestaltung ohne großen Aufwand als Anschub- und Wachstumsfinanzierung eingesetzt werden kann. Das Produkt eignet sich für Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen. Verzinsung des Darlehens in Form...